Unser Autohaus
News & Events
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
  • 2014
  • 2013
  • 2012
  • Ford Carsharing flexibel nutzen.

    Flexibel ein Auto nutzen, ohne es besitzen zu müssen – für diese Idee stehen Ford Carsharing und wir als Ihr Ford Partner.

    Ford bietet Ihnen die Möglichkeit, unterwegs unkompliziert auf ein Auto zurückzugreifen und überall dort mobil zu bleiben, wo Sie es brauchen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ob Großeinkauf, Kundentermin oder Anschlussfahrt an eine Zugreise, mit unseren Kurzzeit-Mietwagen kommen Sie überall gut an.

    Durch die Kooperation mit FLINKSTER, dem Carsharing der Deutschen Bahn, steht Ihnen bundesweit eine weitere Fahrzeugflotte an zahlreichen Standorten zur Verfügung. Damit bieten wir Ihnen eine hohe Flexibilität. Ob Sie lange im Voraus buchen oder ganz spontan, ob Sie das Auto für eine Stunde oder eine Woche brauchen, Sie haben die frei Wahl und zahlen – neben der einmaligen Anmeldegebühr für Ford Carsharing – nur während des von Ihnen gewählten Nutzungszeitraums. Weitere Details erfahren Sie bei uns.

    Und das Beste: Ford Carsharing können Sie ganz bequem über die FordPass App nutzen – Fahrzeuge finden, buchen und sogar auf- und abschließen. So schonen Sie mit Ford Carsharing nicht nur ihren Geldbeutel, sondern auch Ihre Nerven. Klingt clever? Probieren Sie es aus!
    Mehr anzeigen Weniger anzeigen
  • Gemeinsam stark: Don-Bosco-Haus und das Autohaus an der Salzstraße

    Spenden geben „MUT“ - die kleine Ranch für Mensch und Tier in Mölln

    Gute Nachbarschaft zahlt sich aus. In Mölln stellen dies das Autohaus an der Salzstraße und das benachbarte Don-Bosco-Haus unter Beweis. Was die beiden Häuser miteinander verbindet? Eine kreative Spendenaktion, die als „steter Tropfen“ Großes zustande bringt. Für jedes Fahrzeug, dass das Ford-Autohaus verkauft, gehen 11 Euro direkt an den Verein „Don Bosco Haus für das behinderte Kind e.V.“. In der langfristig angelegten Aktion ist bereits die sagenhafte Summe von 14.000 Euro zusammen gekommen!

     

    Nun fließen die Spenden zielgerichtet in ein außergewöhnliches Projekt, das Schwerbehinderten und Pflegebedürftigen gleichermaßen zugutekommt: Es heißt „MUT“ und steht für „Mensch und Tier“ auf der Birgitta-Ranch. Bei „MUT“ können die Bewohner der Häuser Don Bosco und Birgittenhof ihre eigene kleine Ranch betreiben – mit Pferden, Ziegen, Laufenten und Hängebauchschweinen. Mit den Tieren wird natürlich auch therapeutisch gearbeitet. Die Bewohner der Einrichtungen übernehmen Verantwortung in der Tierpflege und fühlen, dass sie gebraucht werden. Striegeln, streicheln und mit den Tieren sprechen stimuliert überdies Patienten mit schweren celebralen und motorischen

    Schädigungen.

     

    Das Don Bosco-Haus ist eine heilpädagogische Therapie-Einrichtung, die Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen ein möglichst eigenständiges Leben ermöglichen will. In sieben Wohnhäuser werden 165 Bewohner von einem hochqualifizierten Mitarbeiter-Team betreut. Im Birgittenhof, ebenfalls in Mölln beheimatet, sind sowohl junge als auch alte Menschen untergebracht, die einen besonders hohen Pflegebedarf haben, – etwa nach Schädelhirn-Traumata oder bei Demenzerkrankungen. Ein großer Teil der Arbeit dieser beiden Häuser wird aus Spenden finanziert. Erst kürzlich sind auf diese Weise zwei moderne Wohnhäuser sowie ein rollstuhlgängiges Außengelände mit Sinnespark entstanden.


    Dies nicht zuletzt dank der Hilfe aus dem Autohaus an der Salzstraße: Autohaus-Geschäftsführer
    Christian Timmann freut sich, dass aus seiner 11-EURO – Idee eine solche Wertschöpfung für das Projekt erzielt werden kann, war es doch eine seiner ersten Handlungen als Christian Timmann im Mai 2011 das Autohaus von seinem Vater übernahm, diese Idee umzusetzen. Inzwischen führt er gemeinsam mit Nicole Roeder die Geschicke des Ford-Autohauses. „Bei uns steht der Mensch im Fokus“, sagt Christian Timmann. Sein Motto beginnt im eigenen Hause, denn nur so kann sich das Autohaus stark machen für jene, die Hilfe benötigen.

     

    Petra Harms, Vorstandsvorsitzende des gemeinnützigen Vereins, freut sich über das Engagement der Nachbarn: „Unser Verein als Träger der beiden Häuser ist sehr dankbar für die Hilfe, denn nur so schaffen wir es, den Standard der Einrichtungen an das 21. Jahrhundert anzupassen.“

    14.01.2014
    Presse

    Gemeinsam stark: Don-Bosco-Haus und das Autohaus an der Salzstraße

    Spenden geben „MUT“ - die kleine Ranch für Mensch und Tier in Mölln

    Gute Nachbarschaft zahlt sich aus. In Mölln stellen dies das Autohaus an der Salzstraße und das benachbarte Don-Bosco-Haus unter Beweis. Was die beiden Häuser miteinander verbindet? Eine kreative Spendenaktion, die als „steter Tropfen“ Großes zustande bringt. Für jedes Fahrzeug, dass das Ford-Autohaus verkauft, gehen 11 Euro direkt an den Verein „Don Bosco Haus für das behinderte Kind e.V.“. In der langfristig angelegten Aktion ist bereits die sagenhafte Summe von 14.000 Euro zusammen gekommen!

     

    Nun fließen die Spenden zielgerichtet in ein außergewöhnliches Projekt, das Schwerbehinderten und Pflegebedürftigen gleichermaßen zugutekommt: Es heißt „MUT“ und steht für „Mensch und Tier“ auf der Birgitta-Ranch. Bei „MUT“ können die Bewohner der Häuser Don Bosco und Birgittenhof ihre eigene kleine Ranch betreiben – mit Pferden, Ziegen, Laufenten und Hängebauchschweinen. Mit den Tieren wird natürlich auch therapeutisch gearbeitet. Die Bewohner der Einrichtungen übernehmen Verantwortung in der Tierpflege und fühlen, dass sie gebraucht werden. Striegeln, streicheln und mit den Tieren sprechen stimuliert überdies Patienten mit schweren celebralen und motorischen

    Schädigungen.

     

    Das Don Bosco-Haus ist eine heilpädagogische Therapie-Einrichtung, die Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen ein möglichst eigenständiges Leben ermöglichen will. In sieben Wohnhäuser werden 165 Bewohner von einem hochqualifizierten Mitarbeiter-Team betreut. Im Birgittenhof, ebenfalls in Mölln beheimatet, sind sowohl junge als auch alte Menschen untergebracht, die einen besonders hohen Pflegebedarf haben, – etwa nach Schädelhirn-Traumata oder bei Demenzerkrankungen. Ein großer Teil der Arbeit dieser beiden Häuser wird aus Spenden finanziert. Erst kürzlich sind auf diese Weise zwei moderne Wohnhäuser sowie ein rollstuhlgängiges Außengelände mit Sinnespark entstanden.


    Dies nicht zuletzt dank der Hilfe aus dem Autohaus an der Salzstraße: Autohaus-Geschäftsführer
    Christian Timmann freut sich, dass aus seiner 11-EURO – Idee eine solche Wertschöpfung für das Projekt erzielt werden kann, war es doch eine seiner ersten Handlungen als Christian Timmann im Mai 2011 das Autohaus von seinem Vater übernahm, diese Idee umzusetzen. Inzwischen führt er gemeinsam mit Nicole Roeder die Geschicke des Ford-Autohauses. „Bei uns steht der Mensch im Fokus“, sagt Christian Timmann. Sein Motto beginnt im eigenen Hause, denn nur so kann sich das Autohaus stark machen für jene, die Hilfe benötigen.

     

    Petra Harms, Vorstandsvorsitzende des gemeinnützigen Vereins, freut sich über das Engagement der Nachbarn: „Unser Verein als Träger der beiden Häuser ist sehr dankbar für die Hilfe, denn nur so schaffen wir es, den Standard der Einrichtungen an das 21. Jahrhundert anzupassen.“

  • Mit dem Auto in das Ferienlager

    Seit vielen Jahren verbringen  die  Mitglieder der Möllner Jugendfeuerwehr einen Teil der Sommerferien in einem Ferien- lager und seit vielen Jahren werden sie dabei vom Autohaus an der Salzstraße mit der Bereitstellung eines Fahrzeugs unterstützt. In diesem Jahr geht es wie schon 2007  nach   Lychen  in der Uckermark.

    Für den Aufenthalt in Lychen wurde ein umfangreiches Programm vorbereitet. Unter der Führung von Dr. Konstantin von Notz, Bundestagsabgeordneter der Grünen aus  Mölln, werden sie den Reichstag besuchen. Zum Programm gehört der Besuch einer Feuerwache  in Berlin, eine Ralley in der nahe ge- legenen Stadt Pentin und ein Aufenthalt im Erlebnispark  „Tropical  Island“. Bei gutem  Wetter lädt  ein  nahe   gelegener See zum Baden ein und natürlich wird auch ein Lagerfeuer angezündet.

    Damit  das  umfangreiche Gepäck und Material befördert   werden   kann, hat  die   Möllner   Firma Siemers/Deutschmann einen Anhänger  zur Verfügung gestellt.

    03.07.2012
    Presse

    Mit dem Auto in das Ferienlager

    Seit vielen Jahren verbringen  die  Mitglieder der Möllner Jugendfeuerwehr einen Teil der Sommerferien in einem Ferien- lager und seit vielen Jahren werden sie dabei vom Autohaus an der Salzstraße mit der Bereitstellung eines Fahrzeugs unterstützt. In diesem Jahr geht es wie schon 2007  nach   Lychen  in der Uckermark.

    Für den Aufenthalt in Lychen wurde ein umfangreiches Programm vorbereitet. Unter der Führung von Dr. Konstantin von Notz, Bundestagsabgeordneter der Grünen aus  Mölln, werden sie den Reichstag besuchen. Zum Programm gehört der Besuch einer Feuerwache  in Berlin, eine Ralley in der nahe ge- legenen Stadt Pentin und ein Aufenthalt im Erlebnispark  „Tropical  Island“. Bei gutem  Wetter lädt  ein  nahe   gelegener See zum Baden ein und natürlich wird auch ein Lagerfeuer angezündet.

    Damit  das  umfangreiche Gepäck und Material befördert   werden   kann, hat  die   Möllner   Firma Siemers/Deutschmann einen Anhänger  zur Verfügung gestellt.

  • Autohaus an der Salzstraße überreicht Fußball-Damen-Team neue Trainingsanzüge

    Die Fußball-B-Juniorinnen des Breitenfelder Sportvereins treten ab sofort mit einem prominenten Sponsor auf:  Wie in der Champions League ist Ford mit dabei, wenn es um Turniertitel und Punktspiele auf regionaler Ebene geht.  Das Autohaus an der Salzstraße, Ford – Händler- und Servicepartner in Mölln, unterstützt das junge Team jetzt mit einem Satz Trainingsanzügen in den Farben Blau, Schwarz und Weiß. In der noch recht kleinen Damen-Liga Stormarn hat die Mädchen-Fußballmannschaft mit dem Autohaus einen starken Partner für die Rückrunde hinter sich. 

    Ford und Sport – das passt eben zusammen. Für die jungen Fußball-Damen sind die Trainingsanzüge jetzt auch äußeres Zeichen ihres Teamgeistes und Zusammenhalts. Trainer Marcus Jatsch und seine Frau Sylvia als Betreuerin freuen sich über die Zuwendung des Autohauses an der Salzstraße. Engagement wie dieses trage weiter zur Beliebtheit und Bekanntheit des Frauen-Fußballs bei. Im Breitenfelder Sportverein ist der Aufwind ungefähr seit der Damen-Fußball-WM zu spüren. Zunehmend, so Sylvia Jatsch, werde der Fußball für junge Mädchen zum Trendsport. 

    Genau darum ließ der Sponsor Ford sich auch nicht lange bitten. Schon bei einem Fußball-Hallenturnier mit Tombola beteiligte sich das Autohaus an der Salzstraße mit der Eingabe von Preisen. Die Idee zum Sponsoring einer ganzen Mannschaft kam von Christian Timmann der in seiner Jugend selbst aktiv im Südkreis Fußball spielte.  Dass die Breitenfelder Mädchen der Jahrgänge ’96 bis ’99 gerade neue Trainings-anzüge gut gebrauchen konnten, machte die Sache für das Autohaus an der Salzstraße kurzerhand klar. 

    Das kommende Hallenturnier ist die große Kreismeisterschaft, am 23. Februar in Mölln, Stadtwerke Arena. Wenn dabei die Fußball-Mädchen des Breitenfelder SV so richtig profi-mäßig auflaufen, ist Ford nicht nur auf dem Rücken dabei, – sondern drückt auch im Publikum die Daumen. Ein guter Start auch in die Rückrunde, die je nach Wetterlage bereits im März beginnt.

    31.01.2013
    Presse

    Autohaus an der Salzstraße überreicht Fußball-Damen-Team neue Trainingsanzüge

    Die Fußball-B-Juniorinnen des Breitenfelder Sportvereins treten ab sofort mit einem prominenten Sponsor auf:  Wie in der Champions League ist Ford mit dabei, wenn es um Turniertitel und Punktspiele auf regionaler Ebene geht.  Das Autohaus an der Salzstraße, Ford – Händler- und Servicepartner in Mölln, unterstützt das junge Team jetzt mit einem Satz Trainingsanzügen in den Farben Blau, Schwarz und Weiß. In der noch recht kleinen Damen-Liga Stormarn hat die Mädchen-Fußballmannschaft mit dem Autohaus einen starken Partner für die Rückrunde hinter sich. 

    Ford und Sport – das passt eben zusammen. Für die jungen Fußball-Damen sind die Trainingsanzüge jetzt auch äußeres Zeichen ihres Teamgeistes und Zusammenhalts. Trainer Marcus Jatsch und seine Frau Sylvia als Betreuerin freuen sich über die Zuwendung des Autohauses an der Salzstraße. Engagement wie dieses trage weiter zur Beliebtheit und Bekanntheit des Frauen-Fußballs bei. Im Breitenfelder Sportverein ist der Aufwind ungefähr seit der Damen-Fußball-WM zu spüren. Zunehmend, so Sylvia Jatsch, werde der Fußball für junge Mädchen zum Trendsport. 

    Genau darum ließ der Sponsor Ford sich auch nicht lange bitten. Schon bei einem Fußball-Hallenturnier mit Tombola beteiligte sich das Autohaus an der Salzstraße mit der Eingabe von Preisen. Die Idee zum Sponsoring einer ganzen Mannschaft kam von Christian Timmann der in seiner Jugend selbst aktiv im Südkreis Fußball spielte.  Dass die Breitenfelder Mädchen der Jahrgänge ’96 bis ’99 gerade neue Trainings-anzüge gut gebrauchen konnten, machte die Sache für das Autohaus an der Salzstraße kurzerhand klar. 

    Das kommende Hallenturnier ist die große Kreismeisterschaft, am 23. Februar in Mölln, Stadtwerke Arena. Wenn dabei die Fußball-Mädchen des Breitenfelder SV so richtig profi-mäßig auflaufen, ist Ford nicht nur auf dem Rücken dabei, – sondern drückt auch im Publikum die Daumen. Ein guter Start auch in die Rückrunde, die je nach Wetterlage bereits im März beginnt.

  • Projekt Don Bosco-Haus: Spendensammler hoffen auf einen guten „Auto-Frühling“

    Effektive Hilfe kann so einfach sein. Das ist die Zwischenbilanz einer Initiative für das Don Bosco- Haus in Mölln, das Menschen mit schwersten Mehrfachbehinderungen betreut und mit interdisziplinären Therapieansätzen fördert. Ein wichtiger Teil der Arbeit wird hier aus Spenden finanziert, weshalb sich das Autohaus an der Salzstraße, quasi als guter Nachbar, für das Don Bosco- Haus stark macht. In einem dauerhaften Projekt spendet der Familienbetrieb 11 Euro pro verkauftem Fahrzeug! Durch diese Initiative konnten von Mai 2011 bis heute ganze 4.862 Euro an die Möllner Einrichtung übergeben werden. Lässt der kommende “Auto-Frühling” die PKW-Verkaufszahlen wie erwartet saisonbedingt ansteigen, können die Spenden auch in Zukunft sprudeln.

    Seit 1968 trägt der Verein “Don Bosco – Haus für das behinderte Kind e.V.” die heilpädagogische Vollzeit-Therapie- und Fördereinrichtung. Gründerin war Schwester Maria von de Berg, die das Haus zum größten Teil aus eigenen Mitteln auf einem Waldgrundstück aufbaute. Was als Stätte der Nächstenliebe begann, wird heute professionell und mit christlichem Menschenbild fortgeführt. Die Maxime der Einrichtung ist es, Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen zu helfen und mit Blick auf ein möglichst eigenständiges Leben zu unterstützen. In sieben Wohnhäusern bietet das Don Bosco-Haus derzeit ein Zuhause für 165 Bewohner, betreut von 240 Mitarbeitern! Vorsitzende des Vereins und direkte Nachfolgerin der Gründerin ist Petra Harms.

    Nähere Informationen erhalten Sie unter www.donbosco-haus.de.

    Hier tatkräftig mitzuhelfen und auch kostspielige Therapieansätze für die Bewohner zu ermöglichen ist Christian Timmann vom Autohaus an der Salzstraße eine Herzensangelegenheit. Im Mai 2011 übernahm Christian Timmann das von seinem Vater 1985 in Mölln gegründete Unternehmen, das als Ford – Händler neue Ford und speziell junge Gebraucht-und Jahreswagen und deren Reparaturen anbietet. Seit 2007 bietet das Autohaus zusätzlich auch die Reparatur und Wartung von VOLVO-Fahrzeugen an. Nähere Informationen zu Verkauf und Vertragswerkstatt finden Interessierte auch im Internet unter www.autohaus-salzstrasse.de. „Bei uns steht besonders der Mensch im Focus. Daher tun wir alles, damit sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen;  denn das spürt der Kunde und kommt gerne zu uns“, so das Motto des Geschäftsführers Christian Timmann.

    05.03.2012
    Presse

    Projekt Don Bosco-Haus: Spendensammler hoffen auf einen guten „Auto-Frühling“

    Effektive Hilfe kann so einfach sein. Das ist die Zwischenbilanz einer Initiative für das Don Bosco- Haus in Mölln, das Menschen mit schwersten Mehrfachbehinderungen betreut und mit interdisziplinären Therapieansätzen fördert. Ein wichtiger Teil der Arbeit wird hier aus Spenden finanziert, weshalb sich das Autohaus an der Salzstraße, quasi als guter Nachbar, für das Don Bosco- Haus stark macht. In einem dauerhaften Projekt spendet der Familienbetrieb 11 Euro pro verkauftem Fahrzeug! Durch diese Initiative konnten von Mai 2011 bis heute ganze 4.862 Euro an die Möllner Einrichtung übergeben werden. Lässt der kommende “Auto-Frühling” die PKW-Verkaufszahlen wie erwartet saisonbedingt ansteigen, können die Spenden auch in Zukunft sprudeln.

    Seit 1968 trägt der Verein “Don Bosco – Haus für das behinderte Kind e.V.” die heilpädagogische Vollzeit-Therapie- und Fördereinrichtung. Gründerin war Schwester Maria von de Berg, die das Haus zum größten Teil aus eigenen Mitteln auf einem Waldgrundstück aufbaute. Was als Stätte der Nächstenliebe begann, wird heute professionell und mit christlichem Menschenbild fortgeführt. Die Maxime der Einrichtung ist es, Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen zu helfen und mit Blick auf ein möglichst eigenständiges Leben zu unterstützen. In sieben Wohnhäusern bietet das Don Bosco-Haus derzeit ein Zuhause für 165 Bewohner, betreut von 240 Mitarbeitern! Vorsitzende des Vereins und direkte Nachfolgerin der Gründerin ist Petra Harms.

    Nähere Informationen erhalten Sie unter www.donbosco-haus.de.

    Hier tatkräftig mitzuhelfen und auch kostspielige Therapieansätze für die Bewohner zu ermöglichen ist Christian Timmann vom Autohaus an der Salzstraße eine Herzensangelegenheit. Im Mai 2011 übernahm Christian Timmann das von seinem Vater 1985 in Mölln gegründete Unternehmen, das als Ford – Händler neue Ford und speziell junge Gebraucht-und Jahreswagen und deren Reparaturen anbietet. Seit 2007 bietet das Autohaus zusätzlich auch die Reparatur und Wartung von VOLVO-Fahrzeugen an. Nähere Informationen zu Verkauf und Vertragswerkstatt finden Interessierte auch im Internet unter www.autohaus-salzstrasse.de. „Bei uns steht besonders der Mensch im Focus. Daher tun wir alles, damit sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen;  denn das spürt der Kunde und kommt gerne zu uns“, so das Motto des Geschäftsführers Christian Timmann.

  • Mit Pickup statt Traktor zur Agrarminister-Konferenz

    Lokales Engagement für Milchbauern in ganz Europa 

    Die Milchbauern machen mobil für faire Preise. Wenn sich ab 25. April die Agrarminister der Länder in Konstanz am Bodensee treffen, ist der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) natürlich auch vor Ort. Zahlreiche Mitglieder aus ganz Deutschland werden erwartet, um sich während der Ministerkonferenz Gehör zu verschaffen. Mit Traktoren und Schleppern bilden sie die Kulisse vor dem Steigenberger Inselhotel.

    Landwirt und Milchbauer Henning Stamer freut sich über die Unterstützung von Christian Timmann (Geschäftsführer der Autohaus an der Salzstraße GmbH).

    Mobil muss auch die BDM-Abordnung aus Schleswig-Holstein sein. Für die Fahrt zu wichtigen Terminen steigt Milchbauer Henning Stamer aus Breitenfelde manchmal schon Tage im voraus auf seinen Trecker. Er ist einer der engagierten Milchbauern, die bereits in Brüssel und Straßburg für faire Milchpreise demonstrierten – und dafür bis zu neun Tage unterwegs waren.

    Diesmal geht es schneller: Für die 800 Kilometer lange Reise von Breitenfelde nach Konstanz stellt das “Autohaus an der Salzstraße” einen Ford Ranger zur Verfügung – der moderne Pickup der Marke Ford. Um den Auftritt bei der Schlepperdemonstration noch effektvoller zu gestalten, wird zudem das lebensgroße Modell einer Kuh auf der Ladefläche montiert. Die Kuh in den jeweiligen Landesfarben ist das Symbol der Milchviehhalter europaweit. Und der Milchpreis ist eine Frage, die längst über Ländergrenzen hinausgeht: Im Wortsinne ein weiter Weg, um hier etwas zu bewegen.

    Christian Timmann vom Autohaus an der Salzstraße will die Milchviehhalter mit lokalem Engagement   unterstützen. „Es kann nicht sein, dass man für die Produktion seiner Waren auch noch draufzahlt“, sieht der Unternehmer das Dilemma der Milchbauern. In der ländlichen Gemeinde Breitenfelde ist die Situation der Bauern ein Thema – und wer die Möglichkeit hat, schließt sich ihrem Bemühen für faire Preise an.

    Über die “mobile Ausstattung” der Milchbauern hinaus, ist Autohändler Timmann sogar noch einen Schritt weitergegangen: Kurzerhand trat seine Firma dem BDM als Fördermitglied bei. Der Jahresbeitrag unterstützt die politische Arbeit der Landwirte auf europäischer Ebene. Für Timmann eine Form der Nachbarschaftshilfe, die sich langfristig hoffentlich für alle Milchviehhalter auszahlt: ob in Breitenfelde oder Brüssel.

    31.03.2012
    Presse

    Mit Pickup statt Traktor zur Agrarminister-Konferenz

    Lokales Engagement für Milchbauern in ganz Europa 

    Die Milchbauern machen mobil für faire Preise. Wenn sich ab 25. April die Agrarminister der Länder in Konstanz am Bodensee treffen, ist der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) natürlich auch vor Ort. Zahlreiche Mitglieder aus ganz Deutschland werden erwartet, um sich während der Ministerkonferenz Gehör zu verschaffen. Mit Traktoren und Schleppern bilden sie die Kulisse vor dem Steigenberger Inselhotel.

    Landwirt und Milchbauer Henning Stamer freut sich über die Unterstützung von Christian Timmann (Geschäftsführer der Autohaus an der Salzstraße GmbH).

    Mobil muss auch die BDM-Abordnung aus Schleswig-Holstein sein. Für die Fahrt zu wichtigen Terminen steigt Milchbauer Henning Stamer aus Breitenfelde manchmal schon Tage im voraus auf seinen Trecker. Er ist einer der engagierten Milchbauern, die bereits in Brüssel und Straßburg für faire Milchpreise demonstrierten – und dafür bis zu neun Tage unterwegs waren.

    Diesmal geht es schneller: Für die 800 Kilometer lange Reise von Breitenfelde nach Konstanz stellt das “Autohaus an der Salzstraße” einen Ford Ranger zur Verfügung – der moderne Pickup der Marke Ford. Um den Auftritt bei der Schlepperdemonstration noch effektvoller zu gestalten, wird zudem das lebensgroße Modell einer Kuh auf der Ladefläche montiert. Die Kuh in den jeweiligen Landesfarben ist das Symbol der Milchviehhalter europaweit. Und der Milchpreis ist eine Frage, die längst über Ländergrenzen hinausgeht: Im Wortsinne ein weiter Weg, um hier etwas zu bewegen.

    Christian Timmann vom Autohaus an der Salzstraße will die Milchviehhalter mit lokalem Engagement   unterstützen. „Es kann nicht sein, dass man für die Produktion seiner Waren auch noch draufzahlt“, sieht der Unternehmer das Dilemma der Milchbauern. In der ländlichen Gemeinde Breitenfelde ist die Situation der Bauern ein Thema – und wer die Möglichkeit hat, schließt sich ihrem Bemühen für faire Preise an.

    Über die “mobile Ausstattung” der Milchbauern hinaus, ist Autohändler Timmann sogar noch einen Schritt weitergegangen: Kurzerhand trat seine Firma dem BDM als Fördermitglied bei. Der Jahresbeitrag unterstützt die politische Arbeit der Landwirte auf europäischer Ebene. Für Timmann eine Form der Nachbarschaftshilfe, die sich langfristig hoffentlich für alle Milchviehhalter auszahlt: ob in Breitenfelde oder Brüssel.

  • Bus für die Jugendfeuerwehr

    Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder der Jugendfeuerwehr Mölln eine Freude machen konnten und für die diesjährige Sommerausfahrt einen 9-Sitzer Bus zur Verfügung stellen konnten. Am Samstag geht es für die Jugendfeuerwehr los. Wir wünschen allen Teilnehmern ganz viel Spaß, gutes Wetter, tolle Stimmung und eine schöne Urlaubszeit!

    Im Kofferraum war dann auch noch eine Kleinigkeit für das Team versteckt... :-)
    19.08.2016
    Presse

    Bus für die Jugendfeuerwehr

    Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder der Jugendfeuerwehr Mölln eine Freude machen konnten und für die diesjährige Sommerausfahrt einen 9-Sitzer Bus zur Verfügung stellen konnten. Am Samstag geht es für die Jugendfeuerwehr los. Wir wünschen allen Teilnehmern ganz viel Spaß, gutes Wetter, tolle Stimmung und eine schöne Urlaubszeit!

    Im Kofferraum war dann auch noch eine Kleinigkeit für das Team versteckt... :-)
  • Sieg der Mini Bubis

    Wir haben heute eine richtig gute Nachricht erhalten - die uns richtig stolz macht!!!!

    Wir möchten den "Mini Bubis" vom Möllner SV noch einmal herzlichst zu ihrem Turniersieg gratulieren! Herzlichen Glückwunsch - wir sind richtig stolz auf EUCH und freuen uns riesig mit Euch!!!

    06.02.2017
    Presse

    Sieg der Mini Bubis

    Wir haben heute eine richtig gute Nachricht erhalten - die uns richtig stolz macht!!!!

    Wir möchten den "Mini Bubis" vom Möllner SV noch einmal herzlichst zu ihrem Turniersieg gratulieren! Herzlichen Glückwunsch - wir sind richtig stolz auf EUCH und freuen uns riesig mit Euch!!!

  • Trainingsanzüge Mini Bubis

    Am Donnerstag konnten die "Mini Bubis" der Möllner Sportvereinigung endlich Ihre neuen Trainingsanzüge in Empfang nehmen - wir freuen uns, die "Mini Bubis" unterstützen zu können und wünschen Ihnen eine richtig erfolgreiche Saison!
    12.11.2015
    Presse

    Trainingsanzüge Mini Bubis

    Am Donnerstag konnten die "Mini Bubis" der Möllner Sportvereinigung endlich Ihre neuen Trainingsanzüge in Empfang nehmen - wir freuen uns, die "Mini Bubis" unterstützen zu können und wünschen Ihnen eine richtig erfolgreiche Saison!